Herzlich Willkommen

 

Die Ortsgruppe Nordheim wurde im Jahre 1902 durch den damaligen Schulleiter Hahn ins Leben gerufen und umfaßte gerade mal 6 Vereinsmitglieder.

Erster Vereinsvorstand und Vertrauensmann dieses Vereins war Schulleiter Hahn, der dieses Amt, über die Kriegswirren hinweg, bis zum Jahre 1924 inne hatte.

Erst im Jahre 1929 sind Aktivitäten unserer Ortsgruppe unter der Leitung des damaligen Rektors der Volksschule Nordheim – Herrn  Christian Mayer – wieder nachweisbar und  konnten dank der Führung engagierter Vertrauensmänner ständig fortentwickelt werden.

Die Zerstörung der Infrastruktur infolge der Kriegshandlung, die Vernichtung dörflicher und städtischer Archive, sowie die Auflösung und Neuordnung des Verwaltungsapparates führte zum Verlust weiterer wichtiger Dokumente und Unterlagen zur Vereinsgeschichte, sodaß die neuere Geschichte unseres Vereins erst wieder mit einem Schriftwechsel vom 22. August 1950 zwischen dem damaligen Obmann des Hauptvereins – Herrn Mattes – und dem Vertauensmann und Rektor der Volksschule Nordheim – Herrn Ernst Roos – dokumentiert ist.
Aufgrund der Mitgliederliste aus dem Jahre 1951 wissen wir, daß unsere Ortsgruppe 35 Männer und Frauen umfasste, die sich der Natur verbunden und der Tradition des Schwäbischen Albvereins sowie den gemeinsamen Zielen verpflichtet fühlten.

Die sich anschließende erfolgreiche Vereinsarbeit unserer Vertrauensmänner – Ernst Roos und Fritz Schultheiß –  zeigte sich nicht zuletzt darin, daß die Zahl der Vereinsmitglieder in den Jahren bis 1959 von 35 auf 78 gewachsen ist. Dies war Anlaß genug, im März 59 in der Gaststätte „Anker“ in Klingenberg einen Familienabend zu gestalten, an dem sich auch unsere „Jugendgruppe“ unter der Leitung von Karl Stollsteimer beteiligte.

Die Aktivitäten unserer Ortsgruppe – unter der Führung von Fritz Schultheiß – und eine erfolgreiche Jugendarbeit führten in der Folgezeit zu einem starken Anwachsen der Mitgliederzahlen.

Die Ortsgruppe hat aber nicht nur versucht, junge Menschen frühzeitig in die Vereinsarbeit einzubinden und ihnen Anlaufstelle und Betätigungsfeld zu sein, sondern sie war auch bemüht, traditionelles Liedgut und alten Volksbräuche zur Pflege und Bewahrung an sie weiterzugeben.

Es bedarf an dieser Stelle wohl keiner besonderen Erwähnung, daß die Vielzahl gemeinsamer Wanderungen, Familienabende, Grillfeste, Weihnachtsfeiern unter anderem das Zusammengehörigkeidsgefühl erheblich stärkten und so wesentlich zu einem „lebendigen“ Vereinsleben beitrugen.

In dieser Zeit engagierte sich unsere Ortsgruppe auch im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes. So wurden 1961 in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Gemeinde Nordheim im Gemeindewald eine Größere Zahl von Nistkästen aus Holz; bzw. Beton aufgehängt, um unseren gefiederten einheimischen „Freunden“ art- und umweltgerecht Nist- und Brutstätten zu bieten. Darüber hinaus haben sich immer wieder engagierte Mitglieder gefunden, die andere Ortsgruppen des Gaus Heilbronn bei der Säuberung und Pflege der Landschaft – hier insbesondere im Bereich des Pflanzenschutzes zu unterstützt.

Von 1976 bis 1995 leitete unser Wanderfreund Gisbert Böhm die Geschicke unserer Ortsgruppe.

In diese Zeit fallen auch das 75-jährige Vereinsjubiläum, mehrere Wanderausflüge in die Dolomiten und das Lechtal, sowie die mehrtägige Wanderung in die Fränkische Schweiz.

Nachdem Gisbert Böhm aus Altersgründen zurückgetreten war, übernahm Harald Staniki
im Jahre 1995 den Vorstand der Ortsgruppe, die er bis 2000 leitete.

Seit 01.01.2001 ist Walter Kurz Vorstand der Ortsgruppe Nordheim im Schwäbischen Albverein.

Unter seiner Führung konnte

– die Ortsgruppe Nordheim ihre Aktivitäten verstärkt fortsetzen
– ihrer Rolle im Vereinsleben der Gemeinde Nordheim gerecht werden

2002 feierten wir unser 100-jähriges Bestehen mit Festakt.

Wir betreuen im Bereich vom Bahnhof Nordheim bis auf die Gemarkung Stockheim 43 KM Wanderstrecke. Darunter ein Teilstück des HW 8, den mit Traube gekennzeichneten Weinwanderweg, den mit blauen bzw. rotem Kreuz und roten Punkt, sowie der blauen Neckarschleife gekennzeichneten Wanderweg.
Des weiteren zwei Schautafeln an der Finsterklinge und am Landgraben.
Unser Naturschutzwart betreut aktuell rund 60 Nistkästen auf der Gemarkung Nordheim.

Wir bieten unseren Mitgliedern u. Gästen jährlich 11 Hauptwanderungen und
1 mehrtägigen Wanderausflug.
Unsere überaus aktiven Senioren bieten ebenso monatlich eine geführte Wanderung an.

Eine enge Freundschaft verbindet uns mit den Mitgliedern des SAV OG Seißen. Diese Freundschaft wird durch gegenseitige jährliche Treffen gepflegt.